30 Jahre COMM-TEC beim S14

Beim neunten S14 Solutions Day am 27. September 2017 feierte COMM-TEC den 30. Firmengeburtstag.


 

Knapp 300 Gäste aus der Pro-AV-Branche waren zum diesjährigen S14 Solutions Day zu COMM-TEC nach Uhingen gekommen, um sich bei mehr als 40 Herstellern über die aktuellen Trends in Sachen AV-/IT-Technologie zu informieren.

 

Ende September war es wieder so weit: S14 Solutions Day bei COMM-TEC.
Ende September war es wieder so weit: S14 Solutions Day 2017 bei COMM-TEC.

 

Dabei ging es weniger um den Rückblick auf die 30 erfolgreichen Jahre des Distributors als um die derzeitigen Veränderungen der Branche und den Blick nach vorn. So war das Motto des S14 Solutions Day in diesem Jahr denn auch "Investition in Wachstum und Veränderung".

 

Geschäftsführer Rainer Sprinzl sieht eine spannende Zukunft für die Branche.
Geschäftsführer Rainer Sprinzl sieht eine spannende Zukunft für die Branche.

 

Dazu sagte Geschäftsführer Rainer Sprinzl: "Zum einen ist die Branche derzeit auf einem starken Wachstumskurs, zum anderen digitalisiert sie sich sehr stark.

Sie wächst mit so großem Tempo mit der IT-Welt zusammen, dass viele Unternehmen sich jetzt IT-affine Mitarbeiter ins Boot holen müssen, um den neuen Anforderungen der Digitalisierung gewachsen zu sein"

 

In Uhingen nutzen viele Besucher auch die rund dreißig Fachvorträge und Workshops, in denen innovative Technologien vorgestellt wurden und über den Einsatz in der Praxis diskutiert wurde.

 

Messe, Austausch, Fortbildungsmöglichkeit: die Themen in Uhingen
Messe, Austausch, Fortbildungsmöglichkeit: die Themen in Uhingen.

 

Thematisch ging es beim diesjährigen  S14 Solutions Day besonders um die Geschäfsfelder "Digital-Signage Komplettlösungen", "smarte Halterungen und Liftsysteme" und "Collaboration im Unternehmen".

 

Natürlich gab es auch wieder Führungen durch die Hausmesse ...

 

Auch im neunten Jahr des AV-Branchentreffs wurde von den Teilnehmern vor allem die Möglichkeit zum vertieften persönlichen Gespräch als Grund genannt, regelmäßig nach Uhingen zu pilgern. Hier bleibe genügend Zeit, um sich im direkten Erfahrungsaustausch mit den Hersteller-Vertretern oder den über 70 COMM-TEC Produkt-Experten Tipps für die eigene Arbeit zu holen.  Mehr, als auf den großen Messen.

Auffallend waren die vielfältigen Digital-Signage-Lösungen für den Retail-Bereich. Hier geht der Trend zu Displays in den verschiedensten Formaten und Befestigungsmöglichkeiten. Von der schlanken Stahlseil-Halterung, über halbtransparente Displays als Kühlschranktür bis zu ultraschmalen Hochkant-Displays, die komplett in Verkaufs-Regale integriert sind.

Solche Lösungen, die perfekt auf die Bedürfnisse des Endkunden abgestimmt sind, bringen der AV-Branche neue Absatz-Möglichkeiten und sorgten für gute Stimmung auf der Hausmesse.

 

Eines der Highlights: Barcos "um's Eck projezierender Laser-Projektor
Eines der Highlights: Barcos "um's Eck projezierender Laser-Projektor.

 

Entsprechend frohgemut blickt Geschäftsführer Rainer Sprinzl auf die aktuelle Situation: "Das Zusammenwachsen mit anderen Branchen eröffnet völlig neue Geschäftsmöglichkeiten.

Dabei sehen wir nicht nur eine Konvergenz mit der IT, sondern auch mit der Möbelbranche und dem Ladenbau. Unsere Aufgabe ist es dabei, die richtigen Trends zu erkennen und unseren Kunden Lösungen zu präsentieren, mit denen sie ihr Geschäft ausbauen können."

 

Gemeinsame Mahlzeit beim S14 Solutions Day von COMM-TEC in Uhingen

 

Die Palette an Produkten und Trend-Themen auf dem S14 Solutions Day zeigte deutlich, dass COMM-TEC sich nicht nur als reiner Händler sieht. Neben der Funktion als Branchen-Scout positioniert sich der Value-Add Distributor mit seinem großen Stab an Fach-Experten für die verschiedensten Produkte und Technologien auch als Partner, der seinen Kunden persönlich mit Rat und Tat zur Seite steht.

 

Der Colaboration Hub

 

Jens Welzel präsentierte den Colaboration Hub - jetzt auch mit 86 Zoll
Jens Welzel präsentierte den Colaboration Hub - jetzt auch mit 86 Zoll zu haben.

 

Eines der Highlights auf der Hausmesse war sicher der Colaboration Hub aus dem eigenen Haus, den Jens Welzel als technischer Entwickler vorstellte. Dahinter verbirgt sich ein zentrales Gerät im Besprechungsraum, mit dem man alles machen kann.

 

 

Zu sehen ist eigentlich nur der TouchScreen, wahlweise in 55, 70 oder 86 Zoll und der Aufforderung "Meeting starten".

Im Hintergrund arbeitet ein Windows PC mit einer ausgeklügelten Software, die alles abdeckt, was man beim Meeting braucht, von der Integration externer Quellen über alle Möglichkeiten, den Bildschirm als Whiteboard zu nützen bis hin zur Verteilung der bearbeiteten Inhalte an alle Teilnehmer des Meetings.

Und wenn man an den HDMI-Anschluss ein Barco ClickShare-System anschließt, kann jeder Teilnehmer seine Themen auch noch ganz ohne Verkabelung in den Colaboration Hub spielen.

 

Aus InfoComm wird AVIXA

Mit dabei beim S14 Solution Day waren auch Rita Vieira und Rafael Melson von AVIXA, der "Audiovisual and Integrated Experience Association", bislang als InfoComm-Verband unterwegs.

 

Für AVIXA war er in Uhingen dabei: Rafael Melson
Für AVIXA war er in Uhingen dabei: Rafael Melson.

 

Rafael Melson, als Account Manager für die gesamte DACH-Region zuständig, nutzte die Hausmesse bei COMM-TEC denn auch hauptsächlich dazu, auf den neuen Namen für einen altbekannten Verband hinzuweisen. Doch natürlich verbirgt sich dahinter weit mehr.

So möchte der "neue Verband" nicht nur die bekannten Messen voran bringen, allem voran natürlich die ISE, sondern auch in Sachen Zertifizierungen, Fortbildungsveranstaltungen, Weiterbildungsmaßnahmen und generellem Branchenaustausch neue Wege gehen.

 

Lesen Sie auch: