Airbeat One Festival 2016

Die Airbeat One in Neustadt-Glewe lief auch 2016 mit viel Technik von MA und Clay Paky.


 

Das Airbeat One in Neustadt-Glewe ist das größte Festival seiner Art für elektronische Tanzmusik in Norddeutschland. Auf vier Tage verteilt, kommen rund 40.000 Besucher von überall her.

Um für eine Show dieser Größe gerüstet zu sein, entwarf Bühnendesigner Sebastian Eggert vom Veranstalter Music Eggert eine groß dimensionierte Bühne, die er als Lichtdesigner gemeinsam mit Sebastian Heise mit Produkten aus dem Lightpower-Portfolio ausstattete.

Unter anderem waren 190 x Clay Paky Mythos, 46 x Clay Paky Sharpy, 3 x grandMA2 full-size, 4 x grandMA2 light, 6 x MA NPU (Network Processing Unit) und 1 x dot2 core bei dem Festival im Einsatz.

 

Sebastian Heise erklärt: "Wir haben den Clay Paky Mythos nach dem positiven Einsatz im vergangenen Jahr als dominierendes System auf dem Mainfloor gewählt. Clay Paky hat mit dem Gerät einen guten Kompromiss zwischen Beam und Washlight gefunden.

Die CMY-Farbmischung liefert sehr gute Ergebnisse, und auch die Gobo-Projektion zusammen mit dem weiten Zoom sorgte dafür, dass wir alle Erfordernisse für diese Produktion abdecken konnten. Wir haben den Mythos absichtlich nicht mit anderen Moving Lights im Setup gemischt, da so eine sehr gute Wirkung des Systems in der Matrix möglich wurde und die massive Verwendung des Mythos in Kombination mit den Videoflächen eine perfekte optische Wirkung erzielte."

"Jedes Jahr gibt es beim Airbeat-One ein spezielles Motto", so Heise weiter. "In diesem Jahr war es das Thema 'Asien', in 2017 geht es weiter mit den USA. Das Lichtdesign soll eine massive Wirkung entfalten können und nachts sowohl das Design der Bühne unterstützen können als auch alleine als Effekt stehen."

 

Heli Showtechnik lieferte das Licht-Equipment beim Airbeat One Festival (Foto: Julian Spanhof).
Heli Showtechnik lieferte das Licht-Equipment beim Airbeat One Festival (Foto: Julian Spanhof).

 

Sebastian Eggert ergänzt: "Ich habe vor 15 Jahren nicht geahnt, dass sich die EDM-Szene irgendwann einmal zu so einem großen, festivaltauglichen Format weiterentwickeln würde, von damals ein paar tausend bis heute zu fast 40.000 Besuchern. Wir veranstalten das Event nach wie vor direkt als Unternehmen Music Eggert.

Anfangs haben wir noch alle Technik selber gestellt. Heute vergeben wir aufgrund der Größe die Aufträge hauptsächlich an externe Dienstleister. Nach wie vor übernehmen wir allerdings selber in unserem Produktionsteam das Bühnen- und das Lichtdesign sowie alle Planungsarbeiten und Entscheidungen rund um das Festival.

Hier versuchen wir jedes Jahr erneut optische Highlights für unsere Besucher auszuarbeiten. Der Besucherzuspruch und das anhaltende Wachstum bestätigen unseren Weg, den wir auch 2017 ausbauen werden."

 

Lesen Sie auch: