Außen kompakt, innen Riedel

Bildquadrat denkt den Ü-Wagen neu: Der Ü-Anhänger MP1-HD mit Riedel-Technik ist da.


 

Jung, innovativ und voller Tatendrang: Niklas Windeck und Moritz Wermeister von Bildquadrat mischen den Broadcast-Markt auf. Ihr Ziel: Der klassische Ü-Wagen - neu gedacht. Das Ergebnis: Ein 3,5-Tonnen- Ü-Anhänger inkl. Mercedes Sprinter als Zugfahrzeug und Rüstwagen. Die beiden Geschäftsführer vertrauen bei ihrem neuartigen Konzept auf zukunftsweisendes Equipment von Riedel. Neben dem 80G Mediennetzwerk MediorNet MicroN enthält der neue Ü-Anhänger Riedels Smartpanel RSP-2318 sowie Tango TNG-200.

 

3,5-Tonnen-Ü-Anhänger mit einem Mercedes Sprinter als Zugfahrzeug: der MP1-HAD von Bildquadrat
3,5-Tonnen-Ü-Anhänger mit einem Mercedes Sprinter als Zugfahrzeug: der MP1-HAD von Bildquadrat



 

Effizient, wirtschaftlich und wegweisend: so lässt sich Ü-Anhänger von Bildquadrat beschreiben. Ein LKW-Führerschein ist für den Anhänger nicht notwendig, zudem kommt das platzsparende Fahrzeug auch überall dort hin, wo es für einen Ü-Wagen eng werden könnte. Kunden können so deutlich Kosten einsparen und erhalten nahezu alle Funktionalitäten eines mittleren Ü-Wagens, einschließlich kosteneffizienter Riedel-Technologie:

  • Tango TNG-200, Riedels erweiterbare Kommunikations-Plattform auf Basis der Kommunikationsstandards AES67 und AVB
  • das weltweit erste Smartpanel RSP-2318, das hier als intelligentes Intercom-Panel genutzt wird
  • MediorNet MicroN, mit nur einer Höheneinheit ein äußerst kompaktes und vielseitiges Signal-Interface, das im Produktionsumfeld flexibel eingesetzt werden kann

 

"MicroN, Tango und Smartpanel stehen für eine wirtschaftlich effiziente Lösung. Dadurch ermöglicht Riedel auch kleineren mobilen Produktionen flexible und zukunftsweisende Technologien zu nutzen", so Katharina Kornek, Sales Manager Broadcast bei Riedel. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Bildquadrat und sind gespannt auf die Entwicklungen in diesem Markt. Ihr innovatives Konzept verspricht nachhaltige Veränderungen."

 



 

Ein weiterer Vorteil ist das Baukastenprinzip: Dank des modularen Aufbaus können Kunden den Ü-Anhänger, der Platz für zwei Slomo-Server, eine getrennte Tonkabine und ein Bildmischpult mit 20 Eingängen und 2 Ebenen bietet, je nach Bedarf mit diversem Equipment wie z. B. Kamera- und Slomo-Systemen zusammenstellen. Dank der Vorverkabelung für diverse Systeme sind die Rüstzeiten zudem sehr kurz.

Das Modularitätsprinzip gilt auch für alle Arbeitsplätze, von denen 5 für die Regie, 2 für die Bildtechnik sowie jeweils 1 für die administrativen Aufgaben sowie Ton vorgesehen sind. Jeder Platz kann individuell verschaltet werden -  z. B. als  Slomo/Highlights-Arbeitsplatz, Grafik, Ablauf oder Regie.

 



 

Ein großes Plus ist auch der komplett filebasierte Workflow inkl. Playout und Server-Recording-Funktion.   

Windeck und Wermeister kennen die Vorteile ihrer Idee nicht nur theoretisch -  sie nutzen den Anhänger bei professionellen Produktionen jeder Art selbst und vermieten den 3,5-Tonner zudem an Kunden, unter anderem ZDF, WDR, BBC Sport, REWE und Thyssen Krupp. Die Vorzüge der Anhänger-Ausstattung kennen beide Geschäftsführer, die eigens ein Remote-System zur Ferndiagnose der gesamten Produktionsprozesse entwickelt haben, also aus der Praxis bestens:

 

"Mit unserem Ü-Anhänger haben wir vor allem eines vor Augen: unseren Kunden ein flexibles Konzept mit signifikantem Preisvorteil zu bieten – und mit wegweisender Technik von Riedel; das bedeutet: ohne Kompromisse in Bezug auf neueste Technologien, Qualität und Langlebigkeit.

Gerade MicroN mit nur 1HE und seinen integrierten leistungsstarken Funktionen zur Signalbearbeitung sowie die erweiterbaren Intercom-Lösungen Tango und Smartpanel eignen sich hervorragend für das kompakte Fahrzeug-Design."

 

bildquadrat.com