Aus der Maskottchen-Perspektive | Die Referenz
Skip to main content

Aus der Maskottchen-Perspektive

Für den Live-Stream des TELEKOM CUP 2017 platziert HDwireless gefühlt überall Drahtlos-Kameras.

Ein Tipp auf telekomcup.de am Smartphone oder auch PC und schon sieht der User den Live-Stream des TELEKOM CUP 2017 wie er auch am TV-Bildschirm erscheint.

 


TELEKOM CUP aus allen Perspektiven: Projektleiter Patrick Nußbaum (ganz rechts) bei der Arbeit am Hoffenheimer Maskottchen Hoffi

 

Doch nicht nur das: zusätzlich können verschiedene Einstellungen von weiteren Kameras im Stadion aufgerufen und teils ungewöhnliche Perspektiven eingenommen werden, die im Livebild der TV-Übertragung unsichtbar bleiben. Der Betrachter hat die Wahl zwischen Blickwinkeln auf unterschiedliche Zuschauerkurven und mehreren Perspektiven aus Sicht der Maskottchen.

Im Stadion laufen die lebensgroßen Maskottchen am Spielfeldrand umher und sind dabei mit Wireless Bodycams ausgestattet. So entstehen parallel neun verschiedene Livebilder, die via Internet während des Events jederzeit interaktiv abrufbar sind. Für die Übertragung dieser Livebilder im Borussia-Park in Mönchengladbach ist das Team von HDwireless aus Mechernich mit spezieller Drahtloskameratechnik im Einsatz.

 


Berni vom FC Bayern München mit Handflächen-Kamera

 

Die Maskottchen sind ausgestattet mit Mini-HD-Kameras und Sendetechnik. So können sie sich völlig frei auf dem gesamten Stadion-Areal bewegen. Die Kameras sind dabei nahezu unsichtbar versteckt in den Handflächen oder auch am Kopf der Promotion-Kostüme.

Die Bildsignale gelangen mittels HF-Funk von den Maskottchen zu den Empfangsstationen im Innenraum des Stadions und werden im Produktionsfahrzeug HDwireless RF1 verarbeitet. Dort kontrolliert Projektleiter Patrick Nußbaum die eingehenden und ausgehenden Signale, die schließlich als konventionelles Videosignal an das Internetstreaming-Team im benachbarten Produktionsfahrzeug übergeben werden.

 

Projektleiter Patrick Nußbaum:

"Im Auftrag der Telekom haben wir diese Liveübertragung konzipiert und realisiert. Besonderer Gimmick ist eine Kamera, die in die mobile Säule des TELEKOM CUP-Pokals eingelassen ist und von dort aus Bilder live und kabelfrei sendet. Die gesamte und sehr leichte Technik inklusive Akku-Stromversorgung wurde dazu in der ein Meter hohen, schlanken Säule installiert“.

 

Auch für die Siegerehrung gab es eine weitere, separate Drahtloskamera. Für den interessierten Betrachter des interaktiven Internetevents wird dieser Blickwinkel mit Sicht auf das siegreiche Team des FC Bayern München mit einem Fingertipp erlebbar.

 


Finale des TELEKOM CUPS 2017: Werder Bremen - FC Bayern 0:2