Diskreter Charme von MONACOR

Ein unsichtbarer akustischer Raum auf einer Berliner Musiktheater-Bühne mit Tontechnik von MONACOR.


 

glanz&krawall, ein freies Berliner Musiktheaterkollektiv um die Regisseurin Marielle Sterra, setzt in der aktuellen Inszenierung "LA HAINE. Eine Hass-Revue" auf Beschallungstechnik von MONACOR.

 

 Zu sehen ist nichts von der Beschallung: LA HAINE von glanz&krawall (Foto: Fine Bieler)
Zu sehen ist nichts von der Beschallung: LA HAINE von glanz&krawall (Foto: Fine Bieler).

 

Den Blicken der Zuschauer und Zuhörer verborgen, wurden in dem portablen Bühnenaufbau mehrere MONACOR Exciter AR-50 und EX-40/8, ergänzt um Bassshaker BR-50, installiert. Angetrieben von einem achtkanaligen STA-850D Verstärker gelingt ein raumfüllendes Klangerlebnis.

 

"Die sechs Exciter verwandeln das Bühnenbild in einen akustischen Raum, ohne dass Schallquellen sichtbar werden. Zudem erfährt das minimalistisch klar konzipierte Bühnenbild keinerlei Ablenkung durch optische Fremdkörper", so der für den Bühnensound verantwortliche Martin Lutz.

"Die als Resonanzflächen genutzten Werkstoffe - Holz und Metall - geben dem Klang eine individuelle Charakteristik und machen das Bühnenbild zum auditiv erfahrbaren Objekt."

 

Diskret, aber wirksam: AR-50 und EX-40/8 von MONACOR
Diskret, aber wirksam: AR-50 und EX-40/8 von MONACOR

 

[video:https://www.youtube.com/watch?v=p7cAw-_QQeQ width:544 height:360]


http://glanzundkrawall.de/
 

Lesen Sie auch: