ELC Lighting Buddy | Die Referenz
Skip to main content

ELC Lighting Buddy

Auf der PLASA 2014 feierte der Buddy von ELC Lighting sein viel beachtetes Messe-Debüt.
 

Eingeführt im Sommer 2014 hat der Ethernet-auf-DMX-Node in Hosentaschengröße bereits viel lobende Kritik von Lichtdesignern geerntet und auch die diesjährigen Plasa-Besucher waren erstaunt, wie leistungsfähig das kleine Gerät ist. Entwickelt wurde der Buddy ursprünglich als Einsteigerprodukt für Schüler und Studenten, wird aber mit jetzt schon mehreren hundert verkauften Geräten als ein so wichtiger Bestandteil des eigenen Werkzeugs gesehen, dass es auch etablierte Lichtdesigner gerne in der Hosentasche dabei haben.

 

Silvio Cibien sagte dazu auf dem ELC-Lighting-Stand: "Der Buddy hat alle Funktionen, die benötigt werden, um einen Nutzer in die Lage zu versetzen, DMX mit seinem Laptop auszugeben und das zu einem Einstiegslevel-Preis. Wir sind der Meinung, dass diejenigen, die ihre ersten Schritte in der Branche gehe,n die Möglichkeit haben müssen, ein wenig zu experimentieren, ohne Angst haben zu müssen, dass sie etwas falsch machen.

Der Buddy ermöglicht es ihnen, mit Leichtigkeit zu programmieren und zu kreieren und das auf ihrem eigenen Laptop. Aber er ist auch ein ideales Werkzeug für jeden Lichtdesigner der plötzlich feststellt, dass er einen Zugriff auf DMX und die Möglichkeit ein Netzwerk zu testen braucht, wenn er es am wenigsten erwartet."

 

Der Buddy bietet die selbe hohe Qualität und Zuverlässigkeit wie alle ELC-Lighting-Produkte, jedoch für den halben Preis der firmeneigenen Professional-Serie. Der Buddy ist ein 2-Port-DMX-Ethernet-Node, kompatibel mit Art-Net, sACN und Shownet, der 1.024 Kanäle zur Verfügung stellt. Außerdem kann er vollständig mit der ELC-Lighting-dmXLAN-Software genutzt werden. Somit können auch Funktionen wie Konfigurieren der DMX-Ports für dynamisches Merging verschiedener DMX-Quellen, das Testen von Scheinwerfern und die Erstinbetriebnahme des Traversen-Rigs per DMX sowie die RDM-Unterstützung genutzt werden.

Die zwei DMX-512-Ports des Buddys können als Input oder Output konfiguriert werden. Das Programmieren des Geräte ist weiterhin einfach über eine eigene Software möglich, die von der extra eingerichteten Website www.dmxbuddy.com heruntergeladen werden kann.

 

 

Wie alle ELC-dmXLAN-Nodes ist auch der Buddy kompatibel mit der dmXLAN-v4-Software. Zusätzlich zu den übrigen ELC-Nodes hat der Buddy ein integriertes Webinterface, dass von jedem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone aufgerufen werden kann und das jeweilige Gerät in einen einfachen DMX-Controller, ähnlich dem ELC-focusHAND-Remote, verwandelt. Smartphone und PC basierende Software-Entwickler von DMX-Software-Anwendungen wie Freestyler, Luminair, Fil Rouge und LightFactory empfehlen den Buddy.

Obwohl sich der Buddy noch in seinen Anfängen befindet, hat er bereits einen festen Platz bei etablierten Lichtdesignern. Jüngst wurden zehn ELC Buddy Nodes auf dem renommierten Festival für elektronische Musik "Tomorrowland" in Belgien benutzt, wo die Lichtdesigner Patrick Bellens und David Smeets daran interessiert waren, je ein Interface mit jeder Console auf dem Festival als DMX-Output zu verbinden. Dies garantierte, dass es keine Netzwerkprobleme zwischen den Bühnen gab. Der Buddy war die Lösung für alle Anforderungen, sowohl im Bereich des Budgets, als auch der Größe des Gerätes.

 

Silvio Cibien sagte abschließend: "Unser Ziel ist es, jungen Designern die größtmögliche Unterstützung und Förderung zu geben, mit den selben Tools, die die Profis der Branche bereits mit Erfolg benutzen, um Ihnen dabei zu helfen, ihren eigenen Werdegang in unserer wunderbaren Branche voranzutreiben.

Wir sind begeistert, dass der Buddy sich in ein so leistungsfähiges Tool entwickelt hat, dass sie hoffentlich noch immer gerne benutzen, wenn sie Veteranen der Branche sind. Ich hoffe, der Buddy wird allen seinen Nutzern das Selbstvertrauen geben, dass sie benötigen, um inspiriert und kreativ zu sein – ein wahrer Freund fürs Leben."

 

Lesen Sie auch: