Fraunhofer-Fulldome-Workshop

Ausgebuchter Workshop zur Erzeugung effektvoller Toninhalte im 360-Grad-3D-Format am Fraunhofer IDMT.


 

Am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT startet am 22. und 23. Januar 2014 die zweite "Fulldome-Audio"-Workshop-Reihe. Der jeweils eintägige Workshop bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, dreidimensionale Klanginszenierungen für Kuppeln zu erstellen. Hierfür bekommen die kreativen Köpfe umfassende Einblicke in die Möglichkeiten interaktiver akustischer Gestaltung für das Rundumerlebnis Planetarium.

Nach dem erfolgreichen Start der Workshopreihe im November 2012 folgt nun aufgrund der großen Nachfrage die zweite Runde. Die Teilnehmer sind vorrangig angehende Ton- und Medienschaffende, die in Thüringen und Hessen studieren.

"Wir haben die Teilnehmerzahl stark limitiert, damit wir jedem Teilnehmer die Möglichkeit geben können, sich praktisch mit der Erzeugung effektvoller Toninhalte im 360-Grad-3D-Format auseinanderzusetzen. Die Anmeldelisten waren sehr schnell gefüllt", freut sich René Rodigast, Gruppenleiter Professional Audio am Fraunhofer IDMT und Workshop-Leiter.

 

SpatialSound-Wave-System des Fraunhofer DMTs
Im Planetarium Jena werden bereits seit November 2011 mit dem SpatialSound-Wave-System dreidimensionale Klangwelten produziert. Foto: Fraunhofer IDMT.

 

Jetzt im Wave-Studio

Während des Workshops wird mit dem am Institut entwickelten Beschallungs- und Produktionssystem "SpatialSound Wave" gearbeitet, das durch seine hohe Audioqualität ein beeindruckendes dreidimensionales Klangerlebnis schafft. Zum ersten Mal können die Workshop-Teilnehmer dabei  in dem neugestalteten Wave-Studio am Fraunhofer IDMT arbeiten.

 

"Wir haben jetzt die Möglichkeit, die erstellten objektbasierten 3D-Sound-Inhalte in unserem Audio-Studio auf unterschiedlichen Lautsprecher-Setups wiederzugeben. Damit kann man die qualitativen Unterschiede der jeweiligen Anordnung ganz deutlich zeigen", erklärt Rodigast.

 

Neu ist auch die intuitive Bedienoberfläche, mit der die Teilnehmer Töne in Echtzeit bewegen, animieren und platzieren können. Da die Produktionssoftware webbasiert arbeitet, können die Klangszenen auch von mehreren Personen zur gleichen Zeit interaktiv über mobile Endgeräte wie Tablet oder Smartphone bearbeitet werden.

 

Bewerben für das 8. FullDome Festival

Mit den entstandenen Arbeiten können die Studierenden sich für eine Präsentation und Prämierung beim 8. FullDome Festival vom 22. bis 24. Mai 2014 in Jena bewerben. Schon im letzten Jahr sorgten die eingereichten Workshop-Beiträge beim Jenaer FullDome Festival für große Aufmerksamkeit und waren sogar unter den Preisträgern in der Kategorie Spatial Sound.

 

Lesen Sie auch: