GLP JDC1 | Die Referenz
Skip to main content

GLP JDC1

JDC1 - das neue Stroboskop von GLP - vereint Flexibilität und Leistung in einem völlig neuen Lichteffekt.
 

Bislang war die Lichtleistung das entscheidende Kriterium für die Leistungsfähigkeit eines Stroboskops. Doch damit ist jetzt Schluss – denn mit dem JDC1 LED-Hybridstroboskop setzt GLP einen neuen Standard für Effekte dieser Art und definiert gleichzeitig das Stroboskop neu.

 

LED-Hybridstroboskop JDC1 von GLP
LED-Hybridstroboskop JDC1 von GLP

 

Als Hybrid mit ultraflexiblen Einsatzmöglichkeiten, die weit über die eines herkömmlichen Stroboskops hinausgehen, schafft der JDC1 neue Looks und neue, bislang unerreichte Effekte.

Seit der ersten Vorstellung auf der Prolight & Sound im Frühjahr 2017 ist der Run auf das Hybridstrobe von GLP ungebrochen. Zu den ersten Nutzern des JDC1 gehören seit der Markteinführung unter anderem HELI Showequipment in Deutschland, Rent-All in den Beneluxstaaten sowie PRG, Christie Lites, Solotech und Volt Lites in Canada und den USA.

Was das JDC1 so einzigartig macht, ist die bislang noch nie dagewesenen Kombination aus zwei Effekten und der Bewegung in einem einzigen Gerät: als zentrales Element sitzt eine ultrahelle und hocheffektive LED-Zeile aus 216 kaltweißen LED in der Mitte.

Diese Zeile agiert als Hochgeschwindigkeitsstroboskop und bildet den klassischen und bekannten Effekt einer Entladungsröhre täuschend echt nach. Oberhalb und unterhalb der "LED-Röhre" schließen sich zwei LED-Plates aus insgesamt 1.320 ultrahellen  RGB-LED an, die sowohl als eine flächige Lichtquelle, aber auch als jeweils sechs unterschiedliche Segmente eingesetzt werden können, die zudem uneingeschränkt pixelmappingfähig sind.

Zudem lassen sich auch die insgesamt 12 Einzelsegmente der LED-Röhre im Zentrum einzeln adressieren und ansprechen. Zusammen eingesetzt ergeben diese beiden Einheiten des JDC1 verschiedene Effekte: Blindereffekte – ganz ohne Hitzelimits - gehören genauso zum Repertoire des JDC1 wie die Option, den Hybridscheinwerfer als Fluter einzusetzen.

Die Kombination aus klassischem Stroboskop und einer Corona aus flächigen Farben gibt Designern und Operatoren neue Möglichkeiten an die Hand. Schon alleine der Effekt, die LED-Röhre im Zentrum in einzelnen Segmenten anzusprechen, erzeugt bereits die Illusion von Bewegung im Lichtbild.

Denn auch die bietet der JDC1 – mit einem 16-bit Tilt und 185 Grad Kippradius bringt der JDC1 die Leistung der 1.500 LEDs dahin, wo sie gebraucht wird. Und das mit Dynamik und Geschwindigkeit. Eben noch als Blinder in die Crowd und im nächsten Augenblick ein Washer für die Kulisse oder Rückwand, danach sofort ein High-Power-Strobe auf der Bühne.

Der JDC1 ist mechanisch kompatibel zu den impression X4-Bars und verwendet die gleichen Verbindungselemente, mit denen sich mehrere JDC1 untereinander schnell, einfach und sicher verbinden lassen. Mit 12 Kilo Gewicht gehört das JDC1 zu den Leichtgewichten; ein intelligentes Netzteil, PowerCon-True1-Netzanschluss und ein batteriegepuffertes Display sind für den neuen Hybriden von GLP selbstverständlich.

 

"Mit dem JDC1 haben wir genau den Geschmack der Designer getroffen", so Mark Ravenhill. "In kürzester Zeit haben es diese Scheinwerfer nach ganz oben auf die Wunschliste von Verleihern und Designern geschafft – was uns natürlich sehr stolz macht."

 

Was Ravenhill bislang an Einsätzen gesehen hat, überzeugt ihn ebenfalls: "So kreativ war bislang noch kein Stroboskop im Einsatz" ist er sich sicher.