Ski-WM 2017 in St. Moritz | Die Referenz
Skip to main content

Ski-WM 2017 in St. Moritz

Die Zielbeschallung an der Ski-WM 2017 in St. Moritz mit Meyer Sound und DiGiCo.
 

Frostige Temperaturen, Schnee und beißender Wind: Nicht die angenehmsten Voraussetzungen für die Arbeit im Freien. Diese Bedingungen können das Personal und die technische Ausrüstung an ihre Grenzen treiben. Mit viel Erfahrung, dem richtigen Equipment und einigen Tricks lässt sich diese Herausforderung meistern.

 

Perfekte Strecke: Die Piste der Ski-WM in St. Moritz 2017
Perfekte Strecke: Die Piste der Ski-WM in St. Moritz 2017.

 

Unzählige Veranstaltungen hat Phil Benesch, der Geschäftsführer von Phil’s Concert- & Showtechnique GmbH im wunderschönen Engadin in den letzten 20 Jahren bereits erfolgreich technisch geplant und betreut. Jeder Event in den Bergen, egal ob im Winter oder Sommer führt zu Situationen welche man als Techniker nicht erwartet.

Nicht ohne guten Grund entschied sich das Organisationskomitee der Skiweltmeisterschaft 2017 deshalb für eine "bergerfahrene" Firma, welche sich während der zweiwöchigen Ski-WM um die Zielbeschallung der Rennstrecken kümmert.

 

"Besonders herausfordernd ist es, dass die Planung und Vorarbeit im Sommer beginnt, die Veranstaltung aber im Winter mit, unter Umständen, mehreren Metern Schnee stattfindet", so Phil Benesch.

 

Die Tribüne im Zielbereich bot insgesamt rund 5.300 Steh- und Sitzplätze für die Fans. Realisiert wurde die Beschallung nach ausgiebiger Simulation in Mapp XT unter anderem mit wetterfesten CAL 32- und 64-Systemen von Meyer Sound.

 

Trubel im Zielbereich: Gut zu sehen die CAL-Systeme von Meyer Sound
Trubel im Zielbereich: Gut zu sehen die CAL-Systeme von Meyer Sound.

 

Die verschiedenen Ränge der Tribüne konnten so mittels Beamsteering optimal abgedeckt werden. Außerdem integrierten sie sich auch optisch sehr elegant, was bei einer weltweiten TV-Übertragung ein wichtiges Argument darstellt.

Da die Ambient-Mikrofone der Übertragung direkt oberhalb der CALs platziert wurden, war ein scharfer Schnitt des Beams unumgänglich. Beamshaping beziehungsweise Beamsplitting wurde auch für die Interviewzone direkt neben der Tribüne und die Kommentatoren-Kabinen oben auf der Tribüne eingesetzt, um dort eine akustisch ruhigere Umgebung zu schaffen. Zusätzlich zu den CALs wurden im Zielbereich UPMs für den Nahfeldbereich eingesetzt.

Für das Einmessen des kompletten Lautsprecher-Systems konnte José Gaudin, Technical Support Specialist von Meyer Sound, gewonnen werden. Auch José als gebürtiger Walliser kennt die Bedingungen in den Bergen bestens.

 

Ein Pult im Schnee: Die DiGiCo-Konsole an der Piste.
Ein Pult im Schnee: Die DiGiCo-Konsole an der Piste.

 

In der Regie wurde eine DiGiCo S21 als Systemkonsole eingesetzt, welche via Matrix die verschiedenen Tribünensektoren, Fanzonen und das VIP-Zelt speiste. Für die Presseräume und das Rennbüro wurden zusätzlich drei DiGiCo SD11 eingesetzt.

Die Eingangssignale aller Mikrofone - Stadion-Speaker, Moderatoren, Schlusszeremonie und DJs - sowie diverse Ausspielwege wurden mit einem abgesetzten SD-Rack gewandelt.

Das Processing (Delay-Management und mehr) und die Systemverteilung übernahmen ein Meyer Sound Galileo und Galileo Callisto. Die beiden Lautsprecher-Controller wurden über die iPad App Compass Go kontrolliert und mit CAL RMS auf einwandfreie Funktion überwacht.

Gerade nach einer kalten Nacht war die Funktionskontrolle aller Komponenten unter anderem mit CAL RMS wichtig. Um das Einfrieren von Kondenswasser auf den Platinen und somit Kurzschlüsse zu verhindern, schaltete man die Geräte gar nicht erst aus. Während der ganzen Nacht wurde ein Testsignal an die Lautsprecher gesendet, damit die Membranen mechanisch konstant in Bewegung blieben und nicht erstarrten.

Ganz ohne Materialschäden kamen jedoch nicht alle beteiligten Gewerke davon: Bei einem Flug-Show-Training der Kunstflugstaffel des Schweizer PC7-Teams wurde das Trageseil einer Seilbahnkamera durchtrennt.

Bergidylle oder Schneesturm: Ein solcher Veranstaltungsort bedeutet einen merkbaren Mehraufwand bei der Planung und Umsetzung, entschädigt aber hundertfach mit beeindruckendem Panorama und (meist) sonnigem Wetter. Eine Bestätigung für die Veranstalter sind auf jeden Fall die positiven Besucherzahlen: An Spitzentagen zählte man in St. Moritz bis zu 70.000 Zuschauer.

 

Die Tontechnik

Meyer Sound

  • 5 x CAL32
  • 2 x CAL64
  • 12    x UPM-1P
  • 1 x Galileo 616
  • 1 x Galileo Callisto
  • 1 x SIM3 mit DPA 4006 und Lectrosonic
  • 4 x UPJ-1P

 

DiGiCo

  • 1 x S21
  • 3 x SD11
  • 1 x Orange Box
  • 1 x SD-Rack
  • 3 x D-Rack

 

Sennheiser

  • IEM300 InEar-Monitoringsysteme
  • 2000 Serie Funkmikrofonsysteme
  • EW500 Serie Funkmikrofonsysteme

 

Weitere Beschallungssysteme

  • Adamson Spektrix
  • Community 100V (Pistenbeschallung)
  • L-Acoustics im VIP Zelt

 

 

Lesen Sie auch: