Street Parade in Zürich mit Riedel

Mit seinem EventCockpit lieferte Riedel vernetzte Sicherheit für die Street Parade in Zürich mit etwa 900.000 Besuchern.

 

Bei der 26. Ausgabe der Zürich Street Parade feierten im August knapp 900.000 Techno-Fans rund um das Zürcher Seebecken eine der schönsten und farbigsten Partys weltweit. Für die Sicherheit und Kommunikation sorgte die Riedel Communications Switzerland AG.

 

Die Streetparade in Zürich (Fotos: Theo Biderbost)

Sie gehört wohl zu den schönsten Großveranstaltungen überhaupt: Die Streetparade in Zürich (Fotos: Theo Biderbost).

 

In Zusammenarbeit mit der Security & Safety AG Zurich konzipierte Riedel hierfür eine robuste wie zuverlässige, funkbasierte Kommunikations-Infrastruktur und ein CCTV-System, damit Gäste aus aller Welt sicher und ausgelassen feiern konnten.

 

 

"Die Street Parade als weltweit größte Technoparty mit fast einer Million Besuchern erfordert ein exakt durchdachtes, ganzheitliches Sicherheitskonzept und einen erfahrenen wie verlässlichen Partner. Da kam für uns nur die Riedel Switzerland AG in Frage", so Marcel Hirschi von Security & Safety AG Zürich, der als Chief Security Officer das Sicherheitskonzept der Street Parade verantwortete.

"Mit seinem innovativen Ansatz inklusive EventCockpit und einem zuverlässigen Technik-Setup hat das Riedel-Team einmal mehr bewiesen, dass sie die Spezialisten sind, wenn es um die Sicherheit der Besucher bei den großen und kleinen Festivals dieser Welt geht."

 

Das EventCockpit auf der Street Parade

Das EventCockpit auf der Street Parade

 

Herzstück des Sicherheitskonzepts auf der Street Parade war das EventCockpit, das sich bereits bei der FIS Alpine Ski WM in St. Moritz bewährt hatte. Angesiedelt in der Kommandozentrale, bildete das EventCockpit die Basis für Aufsicht und Unterstützung der Funkkommunikation zwischen Ersthelfern, Rettungsdiensten und weiteren Einsatzkräften.

Darüber hinaus hatte das Team der Street Parade aus dem EventCockpit die Möglichkeit, auf unterschiedlichste Situationen zu reagieren, Evakuierungspläne einzuleiten und auf die Bilder der zahlreichen Überwachungskameras entlang der Zug-Route zuzugreifen.

 

 

Zudem standen der Teamleitung Echtzeit-Wetterdaten zur Verfügung – diese stellte Riedel über eine eigene Wetterstation bereit. Ein Dashboard für soziale Netzwerke ermöglichte es den Verantwortlichen im EventCockpit, sämtliche sicherheitsrelevante Social-Media-Aktivitäten im Blick zu behalten und bei Bedarf umgehend Maßnahmen zu ergreifen.

Riedel und die Security & Safety AG arbeiteten dabei eng mit der Züricher Polizei zusammen und stellten den Beamten Live- und aufgezeichnete Bilder der Videoüberwachung zur Verfügung.

 

 

Als Schnittstelle zwischen der Artist Intercom und dem redundanten Funknetz mit 350 Motorola-Funkgeräten, die entlang der Street-Parade-Route eingesetzt wurden, diente das Riedel RiFace, das insgesamt elf digitale DMR- und fünf analoge Kanäle bereitstellte.

 

"Die Street Parade in Zürich gehört seit über zwei Jahrzehnten zu den wichtigsten Veranstaltungen der europäischen Elektro-Szene", so Roger Hess, Geschäftsführer der Riedel Communications Switzerland AG.

"Die Anforderungen für ein derartiges Event bezüglich Sicherheit und Kommunikation sind enorm. Dank integriertem Ansatz und langjähriger Erfahrung konnten wir einmal mehr zeigen, dass wir zu einem zuverlässigen Partner bei internationalen Events geworden sind."

 

 

Die Street Parade (Foto: Theo Biderbost)

 

Lesen Sie auch: