Workshop der Congress Allianz

30 Teilnehmer aus den neun Congress-Allianz-Häusern ziehen aus ihrem gemeinsamen Workshop eine positive Bilanz.


 

  • "Wurden Sie in Ihrer Arbeit schon einmal von einem Techniker gerettet?"
  • "Wurde in Ihrem Haus schon einmal eine Veranstaltung storniert, weil die Absprachen zwischen Projektleitung und Technik nicht funktionierten?"

 

Mit diesen Fragen wurden die 30 Teilnehmer aus den Bereichen Projektmanagement und Veranstaltungstechnik der neun Congress-Allianz-Häuser in ihrem gemeinsamen Workshop am 28. und 29. November 2016 im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland konfrontiert.

Unter der professionellen Moderation von Michael Thenner und Rolf Taher der Agenturen blaue Quelle und pixelpaten konnten die Kollegen mithilfe verschiedener Kreativtechniken gegenseitige Kritik üben aber auch Wertschätzung geben und gemeinsame Lösungen erarbeiten.

 

"Der offene Austausch unter den Kollegen auf Augenhöhe ist toll", schwärmt Marleen Nillius von mainzplus CITYMARKETING.

"Und natürlich auch die Erkenntnis, das überall nur mit Wasser gekocht wird und wir alle letztendlich ähnliche Probleme haben. Umso besser ist es, dass wir hier in Münster gemeinsam aus Technik- und Projektleitungsseite nach Lösungen suchen können."

 

Der zweite Tag des Meetings war dem Thema "Offenes W-LAN" gewidmet, das in den einzelnen Häusern derzeit noch sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Inspiriert durch einen Kurzvortrag von Christian Sommer von AMBION wurden auch für dieses Thema gemeinsame Ideen zu den Schwerpunkten Zielgruppe, zukünftige Kundenanforderungen, Finanzierung und Vermarktung gesammelt.

 

Besser werden im Sinne einer noch höheren Kundenzufriedenheit, das ist das erklärte Ziel der neun Congress-Allianz-Häuser.
Besser werden im Sinne einer noch höheren Kundenzufriedenheit, das ist das erklärte Ziel der neun Congress-Allianz-Häuser.

 

Kontinuierliche Verbesserung als Ziel

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich die Geschäftsführer der Congress Allianz-Häuser darauf verständigt, den interaktiven Austausch auf Ebene der Projektleiter und Techniker noch mehr zu intensivieren. Beide Berufsgruppen fanden sich darauf hin zu überregionalen Meetings zusammen, um miteinander Themenschwerpunkte für den Austausch untereinander festzulegen. Die Bandbreite hierbei ist groß und reicht von Preistransparenz über Sanierungsstau bis hin zu Themen der Arbeitssicherheit.

Eine Umfrage im Jahr 2015 unter den Kunden der Congress-Allianz-Häuser ergab eine sehr hohe Zufriedenheit in allen Bereichen und bei allen Häusern.

 

"Über dieses Ergebnis freuen wir uns natürlich sehr", so Kristina Wulf, Geschäftsführerin Eurogress Aachen, die derzeit den Vorsitz der Gruppe führt.

"Jedoch dürfen wir nicht den Fehler begehen, uns auf diesen Lorbeeren auszuruhen. Der gegenseitige Austausch untereinander aber auch Zertifizierungen wie fairpflichtet oder die Bekenntnis zu 100PRO – Der Ausbildungsinitiative der Veranstaltungswirtschaft - helfen uns dabei, kontinuierlich an unserer Performance und so letztendlich an der Qualität unseres Angebots sowie unserer Leistungen zu arbeiten."

 

Auch das Thema Ausbildung wurde im Rahmen eines Projektleiter-Treffens ausführlich besprochen und wird nun in einen Austausch der Auszubildenden münden.

 

Congress Allianz

2004 gegründet, hat es sich die Congress Allianz zur Aufgabe gemacht, gemeinsame Kompetenzen zu stärken. Mitglieder der Congress Allianz sind Häuser aus Aachen, Bochum, Hannover, Kassel, Mainz, Münster, Pforzheim, Rostock und Weimar.