AD/DA-Wandler mit MADI-Schnittstelle

06.03.2018

Der von der deutschen Firma Ferrofish kommende Pulse16 MX verbindet hochauflösende Wandlung mit flexibler MADI-Schnittstelle.

 

Ferrofish stellt mit dem Pulse16 MX eine erweiterte Version des AD/DA-Wandlers Pulse16 vor. Zusätzlich zur ADAT-Schnittstelle des Originals bietet die neue Version flexible MADI-Verbindungen als Multimode- oder Singlemode-Ausführung sowie hochauflösende Cirrus-Logic-Wandler mit bis zu 192 kHz bei 24 Bit.

Durch den Einbau eines SFP-Moduls und ein Firmware-Upgrade können auch bereits bestehende Pulse16-Einheiten zu Pulse16 MX aufgerüstet werden. Die aktive Jitter-Reduktion, die übersichtlichen TFT-Displays und die für jeden Kanal einzeln anpassbare Gain-Einstellung aus dem Pulse16 bleiben erhalten.

Im Vergleich zur 96-kHz-Auflösung des Pulse16 bietet der Pulse16 MX eine Übersetzung von Analog zu Digital über Cirrus-Logic-Wandler mit bis zu 192 kHz bei 24 Bit. Der Aufbau des Pulse16 MX erlaubt die Nutzung dieser hohen Auflösung ohne Beschränkung der Kanalzahl: Auch bei maximaler Sampling-Frequenz stehen die vollen 16 Eingänge und 16 Ausgänge zur Verfügung.

 

Ferrofish Pulse16 MX mit bis zu 192 kHz bei 24 Bit

Jetzt mit MADI-Schnittstelle: Der AD/DA-Wandler Ferrofish Pulse16 MX mit bis zu 192 kHz bei 24 Bit.

 

Flexibles SFP-Modul

Für die MADI-Verbindung bietet der Pulse16 MX alle gängigen Optionen. Die Anwender können selbst entscheiden, ob sie den Wandler über Singlemode oder Multimode einbinden wollen.

Der Austausch der entsprechenden SFP-Module kann ohne Weiteres vom Anwender selbst vorgenommen werden, die Konfiguration bleibt damit flexibel und ist nicht auf eine Umrüstung im Werk beschränkt.

Zusätzlich gehört ein optisches MADI-Kabel zum Lieferumfang, das zwischen den Steckerformaten LC und SC übersetzt. Der Pulse16 MX kann damit sofort eingebunden und in die vorhandene Arbeitsumgebung integriert werden.

 

Problemlos nachrüstbar

Nutzer, die bereits über einen oder mehrere Pulse16 verfügen, können diese Einheiten zu Pulse16 MX aufrüsten. Dazu muss lediglich das gewählte SFP-Modul eingebaut und eine neue Firmware aufgespielt werden – beides ist über die Ferrofish Website verfügbar. So können auch all jene, die bereits mit der überlegenen Klangqualität des Pulse16 arbeiten, die Vorteile der MADI-Konnektivität bei Bedarf nachrüsten.

Der Ferrofish Pulse16 MX wird in Deutschland exklusiv durch die cma audio GmbH vertrieben. Er ist ab sofort verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.099,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer.


www.cma.audio



Lesen Sie auch: