Zeitsprung - BI-Motion in Bielefeld | Die Referenz
Skip to main content

Zeitsprung - BI-Motion in Bielefeld

MA und Clay Paky feiern mit "Zeitsprung - BI-Motion" 800 Jahre Bielefeld.
 

800 Jahre Bielefeld – das Jubiläum der Stadt wurde mit dem Projekt "Zeitsprung - BI-Motion" gefeiert und in Szene gesetzt. 800 Tänzer und Musiker aus Bielefeld gestalteten dabei gemeinsam in der Stadthalle einen Abend der Superlative.

Mit dabei waren das Tanztheater Bielefeld und die Bielefelder Philharmoniker, der syrische Klarinetten-Virtuose Kinan Azmeh, Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen sowie Laientänzer und Laienmusiker jeglichen Alters. Das bisher größte Vermittlungsprojekt des Theaters Bielefeld verschaffte den Beteiligten einen konkreten Zugang zur zeitgenössischen Tanzkunst und Musik.

Federführend waren dabei der Chefchoreograf des Tanztheaters Bielefeld Gregor Zöllig und sein Team, sowie die Bielefelder Philharmoniker unter der Leitung von Alexander Kalajdzic. Tilo Steffens entwarf das Bühnenbild, welches ganz im kräftigen Rot des Jubiläumslogos gehalten war.

Beim Lichtdesign und der Programmierung kam Marcus Krömer ins Spiel, der für die Steuerung 1 x grandMA2 light und 1 x MA onPC command wing nutzte, während im Rigg unter anderem Clay Paky Alpha Profile 1500 verwendet wurden.

 

Krömer erklärte: "Da ich seit nun 15 Jahren mit Pulten von MA Lighting arbeite, war die grandMA2 light ein wichtiger Baustein für die kurze Probenzeit. Das Pult beherrsche ich blind, und gerade die Theaterfunktionen der grandMA2 wie beispielsweise die Part Cues waren da sehr hilfreich. Ich besitze auch ein MA onPC command wing, welches in der Vorbereitung und auch vor Ort als kostengünstige aber leistungsstarke Back-up-Lösung von Nutzen war."

 


Zeitsprung - BI-Motion in Bielefeld. Fotos: Marcus Krömer.

 

"Für eine Veranstaltung mit 800 Teilnehmern auf der Bühne war es nötig, ein eigenständiges Lichtsystem für die Stadthalle Bielefeld zu installieren, da auch die Bühnenfläche durch die Verlängerung in den Saal deutlich vergrößert wurde", erklärte Krömer die Grundüberlegungen beim Design.

 

 

"Aufgrund der wechselnden Anforderungen für die einzelnen Szenen und der knappen Probenzeit wurden fast ausschließlich Moving Lights geplant. Wichtig waren hier kräftige Farb-Looks und auch die Möglichkeit, klare Strukturen mit Gobos schaffen zu können. Die Clay Paky Profiler sind hierfür prädestiniert."

 

 

"Nur 1,5 Tage Aufbauzeit für Licht und Rigging waren hier eine echte Herausforderung, aber dank der guten Zusammenarbeit mit der Jansen Lichttechnik GmbH & Co.KG aus Paderborn hat das hervorragend und zu aller Zufriedenheit geklappt", so Krömer. Das Unternehmen lieferte das Licht-Equipment.