Das SD-Rack von DiGiCo

29.09.2010


An jedem Ausgang andere Sample-Raten erlaubt das SD-Rack von DiGiCo.


Auch das neue SD-Rack von DiGiCO basiert auf der Stealth-FPGA-Technologie, die für den guten Klang der DiGiCo-Konsolen mit verantwortlich ist. Durch die integrierte Sample-Rate-Konversion kann das SD-Rack als erstes I/O-Rack an jedem Ausgang unterschiedliche Sample-Raten zur Verfügung stellen. Über die neue 2 GB große optische Schnittstelle können im optischen System bis zu 448 I/O (z.B. 440 Eingänge und 8 Ausgänge sowie jede andere Konfiguration) mit 96 kHz übertragen werden.



Das neue SD-Rack von DiGiCo feierte auf der PLASA 2010 seine Premiere. Für eine Großaufnahme bitte aufs Bild klicken.



Der SD-Rack-Wandler kann mit 192 kHz betrieben werden. Weitere Optionen wählt der Nutzer im Rahmen spezieller Outputs, beispielsweise MADI über den BNC-Anschluss bei 48 kHz für Broadcast- oder Recording-Anwendungen. Oder 96 kHz, wenn das SD-Rack als Multi-Sample-Rate-Splitter dienen soll, der sogar DiGiCo-Mikrofon-Vorverstärkern erlaubt, die Standard-Mikrofonvorverstärker einer analogen oder andern Digitalmischpultmarke zu ersetzen.

Die System-Verzögerung ist minimal – bei 96 kHz beträgt die gemessene Verzögerung vom Stage-Rack A – D mittels eines vollen Processing-Kanals via Bussing und Processing (in der Konsole) zurück zum Stage-Rack D – A circa 1 ms.

Das integrierte MADI-Split-Gain-Tracking im SD-Rack ermöglicht einer Konsole oder einem Broadcaster, ein SD-Rack mit AES, analogen oder MADI-Output auf einem stabilen Level zu halten. Dies geschieht ganz unabhängig von den Mikrofon-Vorverstärker-Einstellungen auf dem SD7 für einen Signal-Pegelbereich von +/-40 dB. Das kann jederzeit verändert werden, so dass ein Pre-Amp mit jedem physikalischen Input vier unabhängige kontrollierte Bereiche verstärken kann.

Das SD-Rack verfügt über eine 56 Input-/56-Output Einteilung, die jeweils in 8er-Blöcken arrangiert ist, und kann mehrere digitale Formate verarbeiten: analoge Mic-Line-Eingänge und -Ausgänge, MADI, AES/EBU Eingänge und Ausgänge, beide mit Sample Rate Conversion, AES I/O Karte, einem Aviom Modul der zweiten Generation, ADAT Module, die über 8 Ins und Outs verfügen oder AES Module.

Alle Kartenformate sind unabhängig „hot-swappable“ und „audio-detecting“ und nutzen die Micro Blaze Technologie. Das Mic Kartennutzer Feedback wird über verschiedene LEDs angezeigt und jeder Input kann intern zu dem jeweiligen Output auf dem Rack gesplittet werden. Die Netzteile sind ebenfalls „hot-swappable“, und bieten den Vorteil, dass sich alle wichtigen Anschlüsse auf der Oberfläche des Racks befinden und daher leicht zu erreichen sind. Das Full-RGB-Display mit Hintergrundbeleuchtung kann zur Steuerung und Programmierung des Gerätes verwendet werden.

In Deutschland wird DiGiCo von atlantic audio vertrieben.

www.digico.com

www.atlanticaudio.de