Idomeneo mit LDDE LED-Tubes

23.06.2014

LED-Tubes von LDDE als Stilmittel bei der Inszenierung der Oper "Idomeneo" im "Theater an der Wien".


 

Bei den Planungen zur Inszenierung der Oper "Idomeneo" im Theater an der Wien stellte sich nach der Präsentation des Bühnenbildes sehr schnell die Frage nach der Umsetzung des Lichtkonzeptes. Bühnenbildner und Lichtgestalter hatten die Idee geäußert, Neonbeleuchtung in einem Fries zu installieren, der schwebend über dem Bühnenbild hängen sollte. Es ging dabei um Module, in denen jeweils vier langgestreckte Neonröhren nebeneinander liegend montiert werden sollten.

 

"Idomeneo" am "Theater an der Wien" mit LED-Technik von LDDE

 

Nicht nur die Verwendung der teuren und zerbrechlichen Röhren, der Einsatz von Hochspannung und der Wunsch zur Ansteuerung jeder einzelnen Neonröhre hatte das Projekt komplizierter werden lassen, sondern auch noch die Vorgabe einer bestimmten Lichtfarbe, und als wichtigsten Punkt gab es die uneingeschränkte Funktion der Module während eines Gastspiels in Japan zu beachten.

Der letztgenannte Grund ließ die Verwendung von Neonbeleuchtung völlig ausschließen, weil die notwendigen 76 Transformatoren zur Erzeugung der Hochspannung wegen unterschiedlicher Eingangsspannungen (Japan = 100V / 50 oder 60Hz) doppelt angeschafft hätten werden müssen. Und auch die allseits bekannten LDDE SpectraConnecT5 Geräte konnten nicht zum Einsatz kommen, weil diese ebenfalls nur mit der hier üblichen Spannung von 230V und 50 Hz arbeiten.

 

"Idomeneo" am "Theater an der Wien" mit LED-Technik von LDDE

 

Nach eingehender Diskussion wurde sehr schnell erkannt, dass als einzige Lösung die von LDDE neu entwickelten SpectraConnecT5LED als Sonderbau zum Zug kommen konnten. Mit den LED-Tubes-Wannen konnten alle Vorgaben erfüllt werden, insbesondere der Punkt einer uneingeschränkten Verwendung unter verschiedenen Eingangsspannungen.

Da die elektronische Ansteuerung ebenfalls ein LDDE-Produkt ist, war auch eine Zusammenfassung von vier LED-Tubes in einem Modul kein Problem da die gleiche LED Ansteuerung in dem Serienprodukt der SpectraConnecT5LED zum Einsatz kommt.

 

"Idomeneo" am "Theater an der Wien" mit LED-Technik von LDDE

 

Idealerweise sollten die Module auch noch anwendungssicher zu verkabeln sein, was sich mit den LDDE-eigenen Systemkabeln realisieren ließ. Darüber hinaus konnte LDDE anbieten, alle Module komplett anzufertigen, also auch die Montage der Komponenten auf speziell dimensionierte Trägerbleche übernehmen.

 

"Idomeneo" am "Theater an der Wien" mit LED-Technik von LDDE

 

Nach nochmaliger Absprache im Detail und einer endgültigen Bestellung wurden die bestellten 19 Module inklusive allem Zubehör wie System- und Feed-In-Kabel zur technischen Einrichtung von "Idomeneo" am 29. Oktober 2013 pünktlich geliefert und eingebaut, wie es die Bilder zeigen. Jedes Modul passte in die vorgegebenen Einbauöffnungen. Einbau und Verkabelung wurden in kürzester Zeit absolviert, und alle Module funktionierten einwandfrei. LDDE konnte damit das Projekt zur absoluten Zufriedenheit für alle Beteiligten abschließen.

Fotos und Text: Ralf Sternberg, Leiter der Beleuchtung "Theater an der Wien".

www.theater-wien.at


 

Lesen Sie auch: