Züge für die Siegerlandhalle

17.09.2007


ChainMaster stattet die Siegerlandhalle in Siegen mit Kettenzügen aus.


Vom 24. bis 26. August 2007 feierte Siegen die Wiedereröffnung des Großen Saales und des Foyers der Siegerlandhalle. Die Halle entstand zwischen 1959 und 1961 auf dem Gelände der so genannten „Eintracht“ am Rande der Siegener Innenstadt. Als sie am 15. März 1961 offiziell eröffnet wurde, war sie einer der zehn größten Hallenkomplexe in der Bundesrepublik Deutschland. Vor gutem einem Jahr begann die Bauphase zur Erweiterung und Modernisierung der Einrichtung zum größten Veranstaltungszentrum Südwestfalens.

Im Zuge der Renovierungs- arbeiten hat ChainMaster in Zusammenarbeit mit der Firma Trendco die Siegerlandhalle mit technischem Equipment ausgestattet. Installiert wurde eine ChainMaster- Rechner- steuerung mit acht  1.000-kg- BGV-C1-Ketten- zügen und sechs weiteren 500-kg-BGV-D8-Zügen inklusive Weg- und Lastmess-System. Die Rechnersteuerung besteht aus zwei Bedienplätzen, von denen einer mobil in der Halle nutzbar ist. An den BGV-C1-Kettenzügen werden unter anderem Schallsegel verfahren, während die BGV-D8plus-Kettenzüge für verschiedene Einsätze über die Rechnersteuerung verfahrbar sind.

Nach dem Umbau präsentiert sich das Tagungs- und Kongress- zentrum Siegerlandhalle jetzt mit einem Foyer, dessen Fläche nahezu verdoppelt wurde. Von der zweiten Ebene erschließt sich eine neue Galerie in den Großen Saal mit rund 500 zusätzlichen Sitzplätzen. Damit hat sich die Kapazität auf insgesamt 2.400 Sitz- und  4.300 Stehplätze erhöht. Architektonisch bildet eine durchgehende neue Glasfassade das symbolische Eingangstor zur Stadt Siegen.

ChainMaster aus Eilenburg produziert seit 1990 Hebezeuge und die dazugehörigen Steuerungen für Theater- und Show-Bühnen. Anwender sind unter anderem das Pentagon Museum, der Kreml Staatspalast oder internationale Tournee-Acts wie Metallica, Paul McCartney oder U2. Inzwischen zählt das sächsische Unternehmen weltweit zu den führenden Anbietern für Elektrokettenzüge und Kettenzugsteuerungen. Zum bisher größten kommerziellen Erfolg von ChainMaster wurde die Entwicklung des VarioLifts. Parallel zur Produktentwicklung entwickelte sich ChainMaster auch als Unternehmen kontinuierlich weiter. So agiert das Hightech-Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern im eigenen Gebäude, hat einen leistungsfähigen Vertrieb im Inland aufgebaut und kann insbesondere im Export mit einem Anteil von 60 Prozent am Gesamtumsatz beachtliche Ergebnisse vorweisen.